Bert "schafft" bei Berberich

Bert

Bert hospitierte heute im Geschäftsbereich Berberich Systems. Eine Kurzreportage vom bekannten Teddybären, der für einen guten Zweck auf Reise ist.

„Du willst uns doch wohl keinen Bären aufbinden?“, sprudelte es aus Werner hervor, als er mich sah. Dann lachte er, schnappte mich und schwupp, saß ich auch schon auf dem Fließband.

Präsentations- und Organisationsmittel. Was ist das denn, fragte ich mich. Ringbücher, Ordner, Mappen oder Kollektionen – ich staunte ganz schön, welche pfiffige Ideen es gibt, um perfekt zu präsentieren. Ich war neugierig darauf, in der Produktion mitzuarbeiten und zu sehen, wie so ein Produkt entsteht. Da ich es mal wieder ganz genau wissen wollte, steckte ich meine Nase zu tief in das Inlay einer Stülpdeckelbox und war heilfroh, dass meine Kollegen mich noch rechtzeitig retteten.

Rillen, Stanzen, Überzugmaterial: Theorie mit Udo - jetzt weiß ich auch, was ein verdeckt eingearbeiteter Magnetverschluss ist, aha.

Eine Bandfahrt die ist lustig, eine Bandfahrt, die ist schön…

Bin ich im Museum? Nein, die gehört zur Berberich Historie.

Andere baden in Geld, ich in Mechaniken.

Eine richtig Nette die Anette.

Ging ganz schön in die Tatzen: Bestückungsarbeiten.

Meine erste Konfektionierung alleine – stolz zeigte ich sie Renate.

Da sitzt jeder Millimeter.

Durfte Michael über die Schulter schauen: Ich hab´s dann aufgegeben, die Druckbögen zu zählen.

 

So danach erwischte ich noch Stephanie und Dorijan in ihrer Besprechung, die mir eine Brezel spendierten. Die konnte ich auch gebrauchen.

 

Die Zeit raste. Schnell zurück nach Heilbronn. Ein kurzer Abstecher bei unserer Geschäftsleitung und auf Wiedersehen sagen bei Eva Berberich-Martini, die mich ganz fest drückte.

Gibt Schlechteres: Im Arm von Eva Berberich-Martini.

Holla! Zum Abschluss sammelte ich Spenden bei den Mitarbeitern in der Verwaltung Heilbronn. Da kamen doch sage und schreibe: 131,50 Euro in meinen Papierhut. Die bring ich jetzt gleich dem Kinderschutzbund. Dankeschööön.

 

Ich nehm´ jetzt meinen Hut. TSCHÜSS BERBERICH!!!!! Meine Reise geht weiter. Bleibt dran unter: „Bert, 365 Tage unterwegs“

Autor: „Bert, 365 Tage unterwegs“; 21. Oktober 2015

_____________________________________________________________________________________________________________

Anmerkung der Redaktion / 26. Oktober 2015:

Nun, da mein Kumpel Bert so viel zu tun hat, habe ich stellvertretend die Aufgabe übernommen. Mit ein paar Nachzüglern kamen jetzt 152, 21 Euro zusammen, die wir dem Kinderschutzbund Heilbronn gerade überwiesen haben.